Samstag, 3. Juni 2006

Ukrainische Küche: Grüner Borschtsch

Da die Ukrainische Küche den wenigsten Schweizern bekannt sein wird, habe ich mich dazu entschlossen, diese Euch ein bisschen näher zu bringen - auch wenn dies hier nur verbal und mit Fotos möglich ist...

Ich beginne diese Reihe mit einem Klassiker, dem Ukrainischen Grünen Borschtsch. Der Borschtsch ist aus unserer Sicht eine nahrhafte Suppe, die Ukrainer sind aber der Meinung, dass die Bezeichnung Suppe eine Beleidigung ist, da man nach einem Borschtsch durchaus satt ist und er eine vollwertige Mahlzeit darstellt.


Ein Teller voll Grünem Borschtsch


Wie für den Kvas, so gibt es auch für den Grünen Borschtsch hunderte von "richtigen" Rezepten. Der wichtigste Bestandteil ist aber der Sauerampfer (russisch "Schawel"), weshalb diese Suppe auch in Russland als Schawelsuppe bezeichnet wird. Der Sauerampfer gibt der Suppe den typischen, leicht sauren Geschmack und die grüne Farbe.

Eigentlich ist die Ukrainische Nationalspeise der Rote Borschtsch, dessen Hauptbestandteil die Rote Bete (auf gut Schweizerisch Randen) ist. Er ist sozusagen der grosse Bruder vom Grünen Borschtsch.

Nachfolgend nun ein Rezept für den Grünen Borschtsch, welches ich auf dem Internet gefunden habe (meine Frau wollte mir ihr Geheimrezept nicht verraten...):

Zutaten
  • 600 g Suppenfleisch vom Rind
  • 1 Bd. Suppengrün
  • 1 1/2 l Wasser
  • 250 g Rote Bete
  • 300 g Spinat
  • 200 g Sauerampfer
  • 500 g Kartoffeln
  • 1 Karotte
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Zwiebelgrün
  • 30 g Butter
  • 1 El. Mehl
  • 1 El. Tomatenmark
  • 2 Hartgekochte Eier
  • 1 Bd. Dill
  • 250 ml Saure Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt
  • Essig
  • Zucker
Zubereitung

Aus Fleisch, Suppengrün und Salz eine Brühe zubereiten und abseihen. Geschälte, gehackte rote Bete in etwas abgeschöpftem Suppenfett mit Salz, Zucker, Essig und Tomatenmark weich dünsten. Karotte, Petersilienwurzel und Zwiebel hacken, in Butter anbraten, mit Mehl bestäuben und durchrösten. Spinat, Sauerampfer und Zwiebelgrün gut waschen und in feine Streifen schneiden. Kartoffeln würfeln und in der abgeseihten Brühe 10 bis 15 Minuten vorkochen. Die vorbereiteten Gemüse dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt würzen und alles zusammen weich kochen. Das gekochte Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden, in die Suppenteller verteilen und mit heissem Borschtsch auffüllen. Jede Portion mit einem halben gekochten Ei, gehacktem Dill und einem Tupfen saure Sahne garnieren.

Da kann ich nur noch "en Guete" wünschen!
  • Wikipedia über den Borschtsch: Link

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mir persönlich hat die Suppe/Eintopf
Seljenka besser geschmeckt.

Vielleicht könnten Sie einen Artikel
über diese Suppe schreiben, mit einem
Rezept zum Nachkochen wäre toll.

Anonym hat gesagt…

Hallo lieber Blogger,

ich finde es toll, dass Sie ein Rezept für den grünen Borschtsch ins Internet stellen wollen. Ich persönlich liebe diese Suppe. Aber das Rezept das Sie hier veröffentlichen ist nicht ganz richtig! Denn in den grünen Borschtsch kommt keine Rote Beete. ;-) Denn sonst wird er ja auch wieder Rot!
Ansosnetn natürlich genau wie sie sagen: Jeder macht ihn wie er mag. Ich kenne Ihn auch nicht mit Spinat und Suppenfleisch. Bei uns kommen kleine Hackbällchen rein.

Weiter so und viele grüße aus Deutschland!

Anonym hat gesagt…

Ich kenne den Grünen Borsch auch noch aus meiner Kindheit. Bei uns kamen aber in den Topf nur paar Kartofeln, gekochte Eier und eine Menge Sauerampfer ausgekocht in Gemüsebrühe. Abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer und mit Schmand serviert :-) super lecker