Dienstag, 4. Juli 2006

Den "Blik" gibts auch in der Ukraine

Für mich als Schweizer war es wirklich überraschend festzustellen, dass fast gleichzeitig mit meiner Ankunft hier in Kiew anfangs Mai auch die Boulevard-Zeitung "Blik" vom Schweizer Medienkonzern Ringier hier in der Ukraine lanciert wurde.


Heutige Ausgabe des "Blik"


Am anfang konnte ich gar nicht glauben, dass der "Blik" hier in der Ukraine ebenfalls von Ringier herausgegeben wird. Mit der Zeit musste ich dies aber zur Kenntnis nehmen - u.a. beim Achtelsfinal-Spiel Schweiz gegen die Ukraine. Bei der Lancierung wurde die Zeitung noch von sympathischen, unformierten Verkäuferinnen auf der Strasse verkauft. In der Zwischenzeit kann man den "Blik" am Kiosk wie andere Zeitungen kaufen.

Interessant ist auch, dass Ringier den Blick neben der Schweiz (für Nicht-Schweizer: Grösste Boulevard Zeitung des Landes, analog "Bild" in Deutschland) und der Ukraine auch noch in Serbien, Ungarn und der Tschechei herausgibt. Auch ein Preisvergleich mit der Schweiz ist interessant, den in der Ukraine kostet der "Blick" umgerechnet CHF 0.13!

Ausserdem: In der Ukraine gibt es auch so etwas wie die Schweizer "20 Minuten" Gratiszeitung- es heisst hier "15 Minut" und ist etwas dünner als das "20 Minuten". Sowohl der "Blik" als auch "20 Minut" sind ausserdem in Russischer Sprache wie die meisten Zeitungen hier. Anscheinend scheint hier Ringier für den grossen Sprung nach Russland zu üben - Ringier hat ja deshalb mit Ex-Kanzler Gerhard Schröder einen Consulting Vertrag abgeschlossen.
  • Website des Ukrainischen "Blik": Link
  • Website des Schweizer "Blick": Link
  • Website von Ringier: Link

Kommentare:

krusenstern hat gesagt…

Mit Blik strebt Ringier auch in der Ukraine die Marktführerschaft an. Der Verlag hat übrigens erklärt, dass deshalb der die 50 Kopeken "weit unter dem üblichen Marktpreis" ganz klar ein Einführungspreis sei.

Schon in den nächsten Wochen sollen nach Kiew weitere Blik-Ausgaben in anderen ukrainischen Grossstädten folgen.

Mehr Infos findet man in meinem Bericht http://krusenstern.kaywa.ch/ostwind/ringier-startet-blik-in-der-ukraine.html

Herzliche Grüsse nach Kiew!

Anonym hat gesagt…

lieber peter
bis aus basel, habe auch schon mal in schaffhausen gewohnt und lebe derzeit un bukarest. da ich vermutlich in kuerze auch in kiev beruflich taetig sein werde, wuerde mich ein erfahrungsaustausch mit dir sehr interessieren.
waere schoen, wenn du mir deine email-adresse vorerst auf virtualmarco@hotmail.com angeben koenntest.
beste gruesse, marco