Sonntag, 29. Juni 2008

Riesenrad im Zoo

In Kiew hat es mindestens vier Riesenräder - im Siegespark (Парк победа), im Goloseevski Park (Голосеевский парк), im Kiewer Zoo (Киевский зоопарк), im Hydropark (Гидропарк). Leider funkioneren die Riesenräder nicht immer und zum Teil sind sie in einem etwas schlechtem Zustand, da sie noch aus der Sowjetzeit stammen. Obwohl wir sicher schon fünfmal im Kiewer Zoo waren, hat heute das erste Mal das Riesenrad funktioniert.


Das Riesenrad im Kiewer Zoo


Ich empfehle trotz dem zum Teil schlechten Zustand jedem Kiew Besucher eine Fahrt auf einem Riesenrad. Denn auf dem höchsten Punkt des Riesenrads hat man oft einen einemaligen Ausblick auf die Stadt und die Skyline, die sich im Moment wegen der regen Bautätigkeit rasant verändert.


Detailansich einer Kabine des Riesenrads


Natürlich sind die Riesenräder in Kiew nicht so gross wie in London oder Wien, aber trotzdem immer noch gross genug, um oben angekommen einen guten Ausblick auf die Stadt zu haben.


Blick auf den Eingang des Riesenrads


Da die Riesnräder immer in einem Park sind und somit auch von Bäumen umgeben sind, hat man erst ganz oben, oberhalb der Bäume, einen wunderschönen Ausblick.


Blick auf den Siegesprospekt und das Zentrum



Blick auf den Kiewer Fernsehturm

  • Blog: Der Kiewer Zoo: Link

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... ich komme bei der Aufzählung nur auf 4, oder gibt es in einem der Parks 2 Räder?

Podvalov hat gesagt…

Ja klar, sind vier und hab's im Text auch korrigiert. Bin aber irgendwie fast sicher, dass es irgendwo noch ein fünftes gibt...

Gruss,

Podvalov

Anonym hat gesagt…

Podvalov ich habe ein Kiev blog.www.kievnotes.blogspot.com.

If you can speak English we can exchange links and info.

Let me know

Perestroika hat gesagt…

Hi!

Stimmt, überall in der ex-UdSSR findet man solche Freizeitparks, oft mit Riesenrädern. Wir sind 2006 an der Transibirischen Eisenbahn entlang durch fast alle russischen Großstädte bis nach Ulan Ude gefahren und konnten uns davon überzeugen. Was es auch überall gab: Lenine, so wie in der Türkei die Atatürks.

Und gigantische "Plattenbausiedlungen", teilweise recht alt, und weil sich über die Jahrzehnte hinweg niemand des "Unkrauts" annahm, mit recht beträchtlichen Urwäldern mittendrin. Sowas müßte es auch in Kiev geben...

Desweiteren verzierte Bushaltestellen. Kleine Juwelen! (Draußen auf dem Lande).

All das gibts auch (noch) in der Ukraine. Hier hat Edgar Hauster über 30 (ukrainisch-sowjetische) Bushaltestellen ins Netz gestellt:
http://hauster.blogspot.com

Von mir stammen die Spaziergänge durch Tscherniwzi's (Czernowitz) Plattenbausiedlungen:
http://tscherniwzi.blogspot.com

Grüße, Selamlar, Privijet...
Klaus Binder

Anonym hat gesagt…

Hallo Peter,
ich hoffe, Dir geht es gut!
Wann lesen wir mal wieder etwas von Dir ?
LG Iris