Sonntag, 18. Februar 2007

Hühnchen Kiew

Die mit Abstand bekannteste kulinarische Spezialität aus Kiew ist das Hühnchen Kiew (котлетка по киевски), auch als "Hühnchen à la Kiev" oder "Huhn Kiew" bekannt - könnte man leicht vom Namen her denken. Es handelt sich dabei um ein mit flüssigem Dill-Butter gefülltes, paniertes Hühnerschnitzel. Eine genauere historische Betrachtung der Entstehungsgeschichte dieser im heutigen Kiew sehr weit verbreiteten Spezialität zeigt aber, dass die Stadt Kiew überraschenderweise sehr wenig dazu beigetragen hat...


Ein aufgeschnittenes Hühnchen Kiew mit ausgelaufenem Dill-Butter


Denn das Originalrezept stammt von einem Franzosen, Nicolas François Appert (1749-1841) der u.a. am Hofe der russischen Zarin Elisbaeth I. (российская императрица Елизавета Петровна, 1741 - 1761), einer Tochter Zar Peters des Grossen, gewirkt hat.


Zarin Elisabeth I. von Russland


Nicolas François Appert war ein französischer Konditor, Erfinder und erfand verschiedene Methoden der Lebensmittelkonservierung.


Nicolas François Appert

Zarin Elisabeth I. von Russland war bekannt für Ihre Vorliebe für die französische Küche und Nicolas François Appert kreierte dieses Gericht für die Zarin. Somit handelt es sich genau genommen eigentlich um ein russisches oder französisches und nicht etwa um ein ukrainisches Gericht, wie der Name eigetlich impliziert. Das Originalrezept hiess "Côtelettes de volaille", wurde aber Ende des 19. Jahrhunderts von New Yorkern Restaurants in Hühnchen Kiew umbenannt, um damit den vielen dort lebenden russischen Emigranten zu gefallen. Das Rezept kam während des Zweiten Weltkriegs nach Europa zurück und wurde Bestandteil der modernen russischen und ukrainischen Küche. Heute kriegt man Hühnchen Kiew in jedem Restaurant mit ukrainischer Küche hier in Kiew.


Hühnchen Kiew Rezept

Zutaten (für 4 Personen):
  • 4 Hähnchenbrüste mit Flügelknochen
  • 200 g Butter
  • 100 g Semmelbrösel
  • 2 geschlagene Eier
  • 1 Salz
  • 1 Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bund frischer Dill
  • 1 Mehl
  • 1 Öl zum Frittieren
Die Hühnerbrüste häuten, ausbeinen und halbieren. Das Fleisch vorsichtig flach klopfen.

Die Butter in 8 Teile zerschneiden und den gehackten Dill beimischen. Jedes Stück zu einer etwa 8 cm langen Rolle von 1 cm Durchmesser formen. In den Kühlschrank legen, damit die Butter fest wird.

Das Fleisch salzen und pfeffern und in jedes Kotelett ein Butterröllchen wickeln. Die Koteletts in Mehl wälzen, zwischen den Händen rollen, zunächst in Ei und dann in Semmelbröseln wenden. Etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit Butter und Fleisch fest werden.

Die Koteletts etwa 5 Minuten goldbraun frittieren.

Kommentare:

Daniel hat gesagt…

Als George W. Bush Kiev besuchte, machte er ein Chicken-Kiev-Witz. Soviel zur Recherche seiner Spin-Doctors und Redeschreiber ;-)

Grüsse - André

Podvalov hat gesagt…

Soweit ich mich erinnern mag hat dieser "Witz" George Bush sen. gesagt - ich bin aber auch nicht mehr ganz sicher. Und soviel ich weiss, war Junior noch nie in Kiew - er hatte es nur für 2006 geplant, dann aber wegen der anhaltenden Krise nach den Parlamentswahlen abgesagt. George Bush sen. ist auf jeden Fall hier "sehr" beliebt, da er der Ukraine geraten hat, in der UdSSR zu bleiben und sich nicht von Russland zu trennen. Beraten wurde er damals in dieser Frage von Condoleeza Rice...

Gruss,

Podvalov

Anonym hat gesagt…

Dankeschön für das Rezept ! Echt lecker !

Anonym hat gesagt…

Ich mag lieber pussy Kiew.

Anonym hat gesagt…

Also, Nicolas Appert, am 1. Juni 1849 geboren, wirkte am Hof von Elisabeth, am 5. Januar 1861 gestorben. D.h. spätestens im Alter von 11 kam er aus Frankreich nach Russland und wurde zum Koch am kaiserlichen Hof. Alle Achtung.