Samstag, 6. Oktober 2007

Resultat der Wahlen

Obwohl die vorgezogenen Wahlen ja eigentlich am letzten Sonntag waren, wurde erst heute das vorläufigen Endergebnis der Parlamentswahlen bekannt gegeben. Der Grund waren fehlende Resultate aus Simferopol - einer Hochburg der Partei der Regionen. Somit wurde auch gemunkelt, dass die Partei der Regionen hinter diesen Verzögerungen steckt.

Insgesamt werden in der neu gewählten Werchowna Rada fünf Parteien vertreten sein - d.h. diese Parteien haben mehr als 3% der Stimmen erzielt. Die Sozialistische Partei von Oleksandr Moroz (Олександр Мороз), dem ehemaligen Vorsitzenden des Parlaments, wurde wegen des Wechseln vom Orangen zum Blauen Lager abgestraft und schafft den Einzug knapp nicht mehr. Auch die Kommunisten haben den Einzug in's neue Parlament problemlos geschafft.


Vorläufiges Endergebnis der Parlamentswahlen


Die Partei der Regionen von Viktor Janukowitsch (Віктор Федорович Янукович) bleibt zwar stärkste Partei, hat aber rund 2% im Vergleich zu den Wahlen im Vorjahr verloren. Julia Timoschenko (Юлія Володимирівна Тимошенко) konnte hingegen 8.5% zulegen. Nascha Ukraine von Präsident Viktor Juschtschenko (Віктор Андрійович Ющенко) hatte ein fast gleiches Resultat wie letztes Jahr. Neu ist der Block Litwin von Wolodimir Litwin im (Володимир Михайлович Литвин) Parlament vertreten.


Regionale Verteilung bei den Wahlen


Regional hat sich nicht viel geändert ausser der Tatsache, dass Julia Timoschenko fast überall zulegen konnte. Noch immer gibt es eine klare politische West-Trennung Im Land.

Zukünftige Sitzverteilung im Parlament


Die grösste Überraschung ist wohl die Tatsache, dass die beiden orangen Parteien (Block Julia Timoschenko und Nascha Ukraina) zusammen mit 228 Sitzen (von 450 Sitzen) eine ganz knappe Mehrheit im neue Parlament haben werden. Es wurde vor den Wahlen nicht erwartet, dass zwei Parteien alleine in der Lage sein werden, eine regierungsfähige Koalition zu bilden. Somit ist auch ziemlich sicher, dass Julia Timoschenko neue Ministerpräsidentin der Ukraine wird - Nascha Ukraine hat dem nämlich schon zugestimmt.

Das bislang elektronisch ausgewertete Wahlergebnis muss jetzt noch anhand der manuellen Auszählung in den einzelnen Wahlbüros bestätigt werden. Erst dann ist von einem amtlichen Endergebnis die Rede.

1 Kommentar:

Russia hat gesagt…

Da bin ich ja mal gespannt wie lange es diesmal hält. Auf alle Fälle wurde ja schon angekündigt, sich mit der starken Ostpartei stärker anzufreunden und nicht wieder dagegen anzukämpfen. Aber mal schauen was daraus wird