Sonntag, 26. April 2009

Kiew in Miniatur

Letztes Wochenende haben wir nun doch auch noch das Kiew in Miniatur (Киев в Миниатюре) auf der Hydropark Insel (Гидропарк) besucht. Dabei muss ich vieleiecht erwähnen, dass ich seit meiner Kindheit ein grosser Freund des Suisse Minaiture in Melide im Tessin bin.


Eingang zum Kiew in Miniatur


Die Anlage befindet sich dabei direkt am Venezianischen Durchfluss (венецианская протока) und liegt in einem kleinem Park. Dabei kommt mir das ganze schon schwer Schweizerisch vorm ist doch das Betreten des Rasens strikte verboten...


Blick auf die Anlage mit Venezianischem Durchfluss im Hintergrund


Der Besuch ist auf jeden Fall lohnenswert, wenn man Kiew schon gut kennt. Bei jedem Gebäude kommt dann der obligate Aha Effekt, denn wirklich alles Sehenswerte von Kiew ist hier detailgetreu in Miniatur nachgebaut.


Obwohl die kleinen Gebäude doch relativ fein gebaut sind, ist die Anlage auch im Winter geöffnet.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Im Winter ist sie auch offen. Es sieht bezaubernd aus, wenn von den Miniautos nur noch die Dächer zu sehen sind, weil es geschneit hat ;)
LG Iris

Podvalov hat gesagt…

Vielen Dank für das Feedback! Habe den Text entsprechend angepasst.

Anonym hat gesagt…

Was haben Sie eigentlich in Kiew verloren? Sie machen einen ganz vernünftigen Eindruck. Kiew ist am Ende der Welt - und am Ende der Zivilisation. Ich wundere mich wirklich, dass es Ihnen Spass machen kann in dieser von Armut heimgesuchten Stadt zu leben.
Aus der Schweiz nach Kiew. Ich hoffe, Sie kehren bald zurück nach "Europa". Das wünsche ich Ihnen vom ganzen Herzen. Das Leben ist zu kurz, um es in Kiew zu verchwenden.

Anonym hat gesagt…

In Kiev kannst du ordentlich Kohle machen. Wieso soll er nach Hause? Er hat ja ne ukrainische Frau zuhause und somit sieht die Sachlage schon anders aus.

Waren Sie schon in Kiew? Es gibt auch Schweizer die leben noch "an ganz anderen Enden" der Welt. Ist wohl deren Entscheidung, oder?

Valeria hat gesagt…

Der Park mit den Miniaturen von Kiew ist ein super Geheimtipp. Vielen Dank! Leider habe ich ihn auf meiner Kiew Reise verpasst.