Dienstag, 28. April 2009

Ukrainischer Eurovisionsbeitrag

Schon jetzt als Vorschau auf den Eurvisions Song Contest den Beitrag der Ukraine. Die Sängerin heisst Svetlana Loboda (Светлана Лобода) und der Song heisst "Be my Valentine - Anti-Crisis Girl". Nun ja, die Ukraine ist schnell in der künstlerischen Verarbeitung der allgegenwärtigen Wirtschaftskrise... Das Video hat schon den Preis des besten Videos aller diesjährigen Kandidaten gewonnen. Ausserdem noch eine Anektote: Die Sängerin kommt aus Kiew, genauer aus dem eher als arm geltenden Statdtteil Trojeschina (Троешина). Sie ging mit einer Finanzanalystin zusammen in die Schule, mit der ich früher zusammen gerabeitet habe. Wohl ziemlich klar, wen ich unterstützen werde... Und ich mache mal die Prognose, dass die Ukraine wieder vorne mitmischen wird, kann doch Russland als Gastgeber diesmal nicht gewinnen.



  • Web: Website von Svitlana Loboda: Link

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
die Links unter
Nachrichten Politik
Nachrichten Gesellschaft und
Nachrichten Wirtschaft
funktionieren nicht ...

Thorsten hat gesagt…

Für mich ist das, vom ersten Eindruck her, der mit Abstand schlechteste ukrainische Eurovisionsbeitrag der letzten Jahre. Die gute Dame kann nicht mal richtig englisch singen, sie hätte das lieber in einer ihrer beiden Muttersprachen tun sollen. Dazu noch dieser äußerst einfältige Text. Und so gut das Video auch sein mag - darauf kommt es beim Eurovision Song Contest nicht an.

Andererseits mag sie gerade mit dieser Einfältigkeit wiederum den Nerv vieler Song Contest Zuschauer treffen.

2005 und 2008 war ich selbst in ihrem Heimatviertel Trojeschina. Als so arm empfand ich dieses Viertel gar nicht, um ehrlich zu sein. Lisowa sieht um einiges schrecklicher aus, während in Trojeschina sehr viel neu gebaut wurde. Auch der Markt von Trojeschina soll der größte in ganz Kiew sein und ist stets gut besucht, teilweise sogar absolut überfüllt.