Samstag, 22. Dezember 2007

Alte Kiewer Festung

Heute habe ich einen gut erhaltenen Teil der alten Kiewer Festung (Киевская крепость oder Киевская фортеця), einer historischen Befestigungsanlage von Kiew aus dem 18. Jahrhundert, besichtigt. Diese Schanze befand sich vor der Altstadt auf einem strategisch gut gelegenen Hügel.


Blick auf Tor, Graben und Wall der Kiewer Festung


Die Festung liegt dabei an der улица госптеальная (Spitalstrasse) in der Nähe verschiedener bekannten Hotels (Hotel Rus, Hotel President). Obwohl die Festung zwar auf dem Stadtplan eingezeichnet ist, ist sie nicht ganz einfach zu finden. Nach etwa 20 Minuten Suchen und dem Fragen eines älteren Anwohners habe ich sie dann aber doch noch gefunden.


Das Eingangstor der Festung mit Brücke


Und obwohl ich nun doch schon fast zwei Jahre hier in Kiew lebe, habe ich diese interessante Anlage noch nicht besucht. Und ein Besuch lohnt sich wirklich. Einerseits ist die Anlage sehr eindrücklich, andererseits hat man einen sehr schönen Ausblick auf das Zentrum von Kiew.


Blick aus dem Tor über Brücke zur alten Kaserne mit Exerzierplatz


Die Festung ist dabei recht gross und gut erhalten. Besonders eindrücklich ist auch das aufwendige Grabensystem rund um die Festung.


Blick vom Wall auf Tor, Graben und alte Kaserne


Diese Festung war dabei nur eine von mehreren Festungen rund um das historische Kiew. Beim Kiewer Höhlenkloster (Lawra), respektive dem Mat Rodina Monument, befand sich dabei die grösste Befestigungsanlage von Kiew.


Ukrainische Flagge und Kanone auf dem Dach des Tors


Auf dem Wall hat es dabei mehrere historische Kanonen aufgestellt. Irgendwie hat mich das ganze ein bisschen an den Munot in meiner Heimatstadt Schaffhausen erinnert. Der Munot ist ja ebenfalls eine Festungsanlage - zwar aus der Renaissance - und genau gleich mit alten Kanonen auf der Zinne.


Alte Kanonen auf dem Wall

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Hallo Podvalov
Herzlichen Dank für deine Berichte, Eindrücke und Tips. Ich reise seit mehreren Jahren nach Kiew und dachte ich hätte die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gesehen. Die Festung ist wirklich sehenswert. Es empfiehlt sich ein Taxi zu nehmen. Man braucht übrigens nur nach dem Militärspital zu fragen - deshalb auch die Adresse Spitalstrasse.

Julia hat gesagt…

Hallo!
Ich bin auf der Suche nach alten Stadtbestandteilen (Fotos, Infos) beziehungsweise Grabungsberichten von Kiev. Ich wollte mal vorsichtig nachfragen ob es noch weitere tolle Berichte von Besuche von Museen (z.B. Ukrainian Museum of Historical Treasures) gibt. Gibt es noch mehr Orte wie das goldene Tor oder Relikte aus dem 10./11. Jahrhundert?

lg aus dem nassen Augsburg

Julia

Stefan hat gesagt…

Hallo Julia! Teile der Sophienkathedrale und des Höhlenklosters sind aus dem 10/11.Jhd. Ausserdem gibts eine kleine Ausstellung im Armeemuseum an der Grushewskogo über slawische Krieger dieser Zeit. In Chernigow gibts auch eine Kirche mit warägischen Zeichen und einige Ausgrabungen.
LG aus Wien,
Stefan