Samstag, 20. September 2008

Tücken des Autofahrens

Dass das Autofahren in Kiew gefährlich sein kann, ist ja nicht wirklich eine neue Tatsache. Gemeinhin denkt man aber wohl v.a. an das unzivilisierte Fahren der Verkehrsteilnehmer, welche die Strassenverkehrsregeln mehr als Empfehlung empfinden. Wie aber nachfolgende Bilder zeigen, gibt es daneben durchaus noch andere Gefahren auf den Strassen Kiews, welche doch etwas "ungewohnt" sind für westliche Autofahrer.


Auto hängt in offenem Kanalisationsschacht fest


In Kiew kann es nämlich durchaus vorkommen, dass zum Beispiel ein Deckel für ein Kanalisationsschacht plötzlich verschwunden ist (siehe Bild oben). Oder es gibt aus sonst einem mir nicht erklärbaren Grund einfach ein Loch auf der Strasse (siehe Bild unten). Es kann dann aber vorkommen, dass nette Menschen zum Beispiel einen grossen Ast in das Loch stecken um die Autofahrer zu warnen. Dass um ein Loch herum wie im Westen eine richtige Absperrung aufgestellt wird, habe ich ehrlich gesagt noch nie gesehen. Vor allem in der Nacht, mit der sonst schon oft sehr minimalistischen Strassenbeleuchtung, muss man auf kleinen Strassen auch noch auf diese Löcher aufpassen... Sehr aufmerksames Autofahren ist in der Ukraine absolut unabdingbar.


Auto hängt in einem Strassenloch fest

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

vielen herzlichen Dank für Ihre Berichte über die Ukraine. es gibt so viel Interessantes in Ihren Zeilen. Das macht Spass all das zu lesen. Ich bin eigentlich Ukrainerin, aber es ist sOOO interessant, was Ausländer über die Ukraine schreiben!
nochmals vielen Dank und mit Warten auf die nächsten berichte.Natalja

Thomas Deutsch hat gesagt…

Auch ich möchte ich bei dir bedanken, dein Blog ist wirklich interesannt und ich schaue hier gerne ab und zu vorbei. Ich war bisher noch nie in Kiew und fliege mit Wizzair am 20.3.2009 für eine Woche nach Kiew. Der Flug war sehr günstig (hin und zurück für 58€) und bis dahin werde ich hier noch öfters rein schauen.

Thomas

Anonym hat gesagt…

Ich möcht auch mal danke sagen für die oft sehr amüsanten Geschichten ich schaue regelmäßig in ihren Blog. Da ich mich selbst sehr oft in Kiev aufhalte, ich bin mit einer Kieverin verheiratet, finde ich viele meiner Erfahrungen und Erlebnisse hier in ihrem Blog bestätigt. Besonders im Strassenverkehr, im Sommer fahre ich mit dem Auto nach Kiev, habe ich häufig die selben Dinge gesehen und erlebt. Es ist sehr erfrischend in ihrem Blog zu lesen.
Vielen Dank und Grüße aus Deutschland wünscht Tilko.