Sonntag, 11. Oktober 2009

Volksarchitektur Museum

Dieses Wochenende sind wir nach Perejaslaw-Chmelnyzkyj (Переяслав-Хмельницький) zurück gekehrt und haben das dortige Freiluftmuseum für Volksarchitektur besucht. Vor allem wegen diesem Museum ist der Ort bekannt in der Ukraine.


Ein typisches einfaches Bauernhaus mit Strohdach (19. Jahrhundert)



Innenansicht eines einfachen Bauernhauses (19. Jahrhundert)



Innenansicht eines einfachen Bauernhauses (19. Jahrhundert)


Das Freilichtmuseum ist vergleichbar mit dem Freilichtmuseum Pyrogiv (Пирогів) nahe Kiew, nur noch um einiges grösser. Im Gegensatz zu Pyrogiv kommen aber die Häuser nicht aus allen Regionen der Ukraine, sondern sind v.a. aus der Region.


Typische Scheune mit Strohdach


Im Museum finden sich vor allem Gebäude aus dem ländlichen Leben des 19. Jahrhunderts wie einfache Bauernhäuser, Scheunen, Kirchen, Gasthäuer, etc.


Gebäude im Stil einer Kolchose (oder Sowchose?)



Brot-Museum im Innern des Kolchose-Gebäudes



Sowjetisches Gemälde im Brot-Museum


Neben v.a. Bauernhäusern mit Oroginaleinrichtung hat es in den grösseren Gebäuden wie z.B. Kirchen mehrere einzelne themenspezifische Museen.


Eine typisch ukrainische Windmühle



Mehrere ukrainische Windmühlen


Das ganze Museum befindet sich in einer parkartigen Anlage mit Wäldern und Teichen und ist auch landschaftlich sehr schön, v.a. im Herbst.


Kapelle auf einer Insel in einem Teich


Ein besonderes Highlight war sicherlich das Raumfahrtmuseum im Innern einer alten ländlichen Dorfkirche aus Holz.


Typische ländliche Holzkirche mit Raumfahrtmuseum



Original Sojus-Raumkapsel im Innern der Kirche



Modell der Startrampe des Weltraumbahnhofs Baikonur


Neben Bauernhäusern von ärmeren Bauern (was der Sowjetischen Lehre diente) hatte es auch wenige Häuser von reicheren ländlichen Bewohnern.


Haus eines reicheren Dorfbewohners (19. Jahrhundert)



Innenansicht des Hauses des reicheren Dorfbewohners



Innenansicht des Hauses des reicheren Dorfbewohners


Neben Bauernhäusern gibt es auch noch eine Vielzahl von anderen Häusern anzuschauen, wie z.B. Forsthäuser, Schulen, Postgebäude, Wirtshäuser, etc.


Forsthaus (19. Jahrhundert)



Ländliches Schulhaus (19. Jahrhundert)


Postamt (19. Jahrhundert)


Ganz speziell fand ich ausserdem die Rekonstruktion einer Kosaken-Festung aus dem 18. Jahrhundert mit tiefem Graben, Palisaden und Tor.


Kosaken-Festung (18. Jahrhundert)



Tor der Kosaken-Festung (18. Jahrhundert)

Kommentare:

Anderl hat gesagt…

Sieht sehr interessant aus. Werd ich mir mal für meinen nächsten Besuch vormerken. Aber gibt's in Perejaslaw-Chmelnyzkyj sonst wirklich nichts zu sehen?

Anonym hat gesagt…

@Anderl,
der ganze Ort mach den Eindruck, als wäre er ein Freiluftmuseum ;)
Iris

Anonym hat gesagt…

Lieber Podvalov,
wie immer ein sehr guter Beitrag. Dankeschön.
Nur meines Wissens ist das Museum in Pirogovo 150 ha groß und dies hier "nur" 30 ha. Was aber nichts daran ändert, dass es da wirklich sehr interessant ist!
LG Iris

Lotusblume hat gesagt…

Ich liebe dieses Museum !