Sonntag, 11. Januar 2009

Gründer Denkmal

Heute haben wir seit Jahren wieder einmal das Denkmal besucht, welches an die mythischen Gründer der Stadt Kiew erinnert. Das Denkmal liegt am Altstadt-Ufer des jetzt zugefrorenen Dnjepr's zwischen Paton- und Metrobrücke. Das Denkmal wurde 1982 errichtet, angeblich soll an dieser Stelle aber schon seit 1500 ein ähnliches Denkmal gestanden haben.


Gründer-Denkmal und vereister Dnjepr


Das Monument stellt die drei Brüder Kiy, Schtschek und Choriv (Кий, Щек, Хорив) mit ihrer Schwester Lybed (Лыбедь) auf einem Boot dar, welche gemäss der Nestorchronik die Stadt Kiew im 5. - 6. Jahrhundert gegründet haben. Kiew wurde dementsprechend nach dem ältesten Bruder Kiy benannt.


Gründer-Denkmal und vereister Dnjepr
(Detailansicht)

Archeologische Ausgrabungen belegen tatsächlich eine erste Siedlung ab dem 6. Jahrhundert, weshalb die Gründer von einzelnen Historikern als historische Personen angesehen werden. Die Mehrheit der Historiker glaubt aber, dass es sich um einen typischen mythologischen Prozess handelt, wo geografische Namen mit der Zeit personifiziert wurden.


Gründer-Denkmal und Mat Rodina, vom Dnjepr aus gesehen


Das Wort Kyi scheint aus dem türkischen zu stammen und bedeuted "hohes Flussufer", welches die Altstadthügel des rechten Ufers entspricht. Schtschek und Choriv sind dementsprechend die Namen zweier Altstadthügel und Lybed (= Schwan) steht für den Dnjepr.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ukrainer sind also Türken? Das wolltest du wohl sagen ? ;)

Bist du Russe oder Ukrainer von der ethnischen Rasse her?

Podvalov hat gesagt…

Immer dieser gleiche Frage im Zusammenhang mit der Ukraine... Nein im Ernst, ich bin 100% Schweizer! ;-)

Anonym hat gesagt…

Deine Eltern haben dich einfach so Podvalov getauft ? :)

Anonym hat gesagt…

Man kann sich für das Internet auch selbst Namen geben und oft haben die einen bestimmten Grund ;)
Iris

Anonym hat gesagt…

Ich denke nicht, dass es sich hier vollständig um einen Nicknamen handelt bei Podvalov :). Es kann natürlich sein, das ist klar.

Aber, wie in seinem Profil angemerkt, spricht Podvalov Russisch. Es kann natürlich sein, dass er Russisch gelernt hat, vielleicht wurde es ihm aber auch einfach in die Wiege gelegt ;).

Anonym hat gesagt…

Ich denke, du kannst Podvalov ruhig glauben, dass er 100 % Schweizer ist und russisch lernen ist gar nicht so schwer, auch wenn man keine osteuropäischen Wurzeln hat! Versuch es und irgendwann wirst du ihm ganz sicher glauben :)
Iris

Anonym hat gesagt…

Das dürfte in der Tat wahr sein, deshalb verstehe ich nun auch, wieso Podvalov an der RosUkrEnergo beteiligt ist und diese den Sitz in Zug hat.

Anonym hat gesagt…

Selbst wenn es so sein sollte - wo ist das Problem oder warum ist das erwähnenswert ?
Iris

Anonym hat gesagt…

Naja, also RosUkrEnergo spielt ja eine ziemlich zwielichtige Rolle. Denke schon, dass die Firma nicht gerade eine weisse Weste hat. Und die Aktualität ist ja mit dem aktuellen Gaskrieg durchaus gegeben.

Anonym hat gesagt…

Verdammen Sie jetzt auch alle, die Siemensaktien haben... ?
Iris

Thorsten hat gesagt…

Lustig, man kann auf dem Denkmal noch einen zugeschneiten Blumenstrauß sehen, der bestimmt im Rahmen einer Hochzeit dort hochgeworfen wurde. :-D Mehr Blumen auf dem Denkmal gibt es, wenn Du mal hier drauf. klickst. :-)