Mittwoch, 30. Juni 2010

Arbeiten am Kiewer Euro 2012 Stadion

Als ich vor kurzem in der Nähe des Olympiastadions (Національний спортивний комплекс «Олімпійський») war, wo die Spiele der Fussball Europameisterschaft 2012 stattfinden werden, habe ich die Gelegenheit benutzt um ein paar Fotos dort zu machen. Und natürlich ist dieser Beitrag auch bassend zur aktuellen Fussball WM! Obwohl, hier in der Ukraine merkt man eigentlich fast nichts vom globalen Fussballfieber, wenn ich mal ehrlich bin...


Aktuelle Arbeiten am Stadion


Ehrlich gesagt war ich doch etwas überrascht vom Ausmass der Arbeiten, denn eigentlich wird das Stadion fast komplett neu gebaut. Dies ist vermutlich zur Zeit auch die grösste Baustellen von Kiew - und dies inmitten des Stadtzentrums. Aber irgenwie auch nicht überrschend, denn das alte Stadion wurde 1953 gebaut und von 1966 bis 1968 wurde es mit einem zweiten Tribünenrang auf 83'000 Plätze erweitert.


Aktuelle Arbeiten am Stadion


Das umgebaute Stadion wird eine komplette Überdachung der Tribünen mit integrierter Flutlichtanlage haben und ws wird dann ca. 69'000 Sitzplätze für die Besucher bereithalten.


Das Stadium nach dem Umbau (geplant)


Das Stadion vor dem Umbau (2006)

Kommentare:

Tobias hat gesagt…

Eine riesige Baustelle ist das. Ich hoffe, sie werden rechtzeitig fertig. Denkst du, sie schaffen es bis 2012? Weltmeisterliche Grüße...

grecoss6766 hat gesagt…

hallo Herr Podvalov,

super Bericht, ich habe Ende März zusammen mit meiiner Frau die Baustelle besucht. Wir waren dort beruflich im Baubüro am Stadion.
Vielen Dank für die vielen informativen Berichte!!
grecoss

Anonym hat gesagt…

Solange dieses und andere Stadien 1.) auch nach der geplanten EM 2012 in der Ukraine bedarfsgerecht erstellt werden 2.) wenn möglich Private die Finanzierung übernehmen, ist auch die Nachhaltigkeit gewährleistet. Ich bin immer wieder erstaunt über die Propheten, welche in jedem sportlichen Grossereignis (Olympiade Griechenland, EM Portugal, WM Südafrika) eine ökonomische Boom-Phasen erkennen können. Tatsache ist, dass oft Milliarden in teure Infrastrukturprojekte gesetzt werden, die später nicht gebraucht werden und dem Durchschnittsbürger sowieso nichts bringen. Auch die Ukraine sollte dies bei weiteren Finanzierungen bedenken.

Juergen-Faber hat gesagt…

Hallo Herr Podvalov,

ich habe ihre Artikel auf ihrer Web-Site gelesen und finde sie sehr gut. Auch die Bilder sind voller Ausdruck und zeigen Kiev von einer guten Seite. Für jeden der in die Ukraine Urlaub machen möchte, bekommt durch diese Web-Site sehr viele wichtige Informationen. Ich bin sehr oft in Kiev, weil meine Freundin eine Ukrainerin ist und bei der Bank BNP PARIBAS GROUP Kiev arbeitet. Ich kenne sehr gut Podol, Obolon und Truhanov Island. Ich habe sehr viele Kirchen, Museum, Parks, Brücken, Restaurants, Theater & Oper, Shops, Metro Cash & Carry, Novus, Zirkus, Zoo, Botanischer Garten, Lavra, Zahnradbahn (Funikuljor), Andrews Kirche und vieles mehr in Kiev gesehen. Auch das neue Fußball Stadion habe ich schon gesehen. Hierzu gibt es eine Web-Cam, wo man sich den Bau des Fußball Stadion anschauen kann (http://inter.ua/en/webcam#kyiv_olymp).

Leider sind die Unterschiede zwischen Ost- und West Europa sehr groß. Meine Freundin kann einige Fragen überhaupt nicht beantworten, weil sie noch nie West Europa (Deutschland) gewesen ist. Im Juni 2010 war ich bei einem deutschen Stammtisch in Kiev und musste feststellen, dass das alles Ukraine sind, die deutsch sprechen (Deutscher Stammtisch = komisch). Auch diese Menschen konnten meine Fragen nicht beantworten, weil sie Kiev mit Berlin verglichen haben. Ich habe den Ukrainer versucht zu erklären, dass man Berlin nicht mit Kiev vergleichen kann.

Ich habe ihn erzählt, dass 99% der Produkte für die Ukraine aus Russland, Polen, Tschechei, Indonesien, China und Thailand kommen. Die Skandinavische Firma Metro Cash & Carry hat 200.000 durchlaufende Produkte, wovon 200 Produkte aus West-Europa kommen und nur ein Produkt aus Deutschland (Jägermeister). Das Wasser aus der Wasserleitung in Deutschland kann man trinken, weil bei uns nach einer „Güte Qualität“ produziert wird. Alle Produkte mit deutschen Firmen Namen (Haed / Sholders, Warsteiner, Hip usw.) werden in der Ukraine hergestellt und haben mit einer „Güte Qualität“ nicht zu tun. Die Stadt Autobahn über den Fluss Dnjepr wird von der Firma Thyssen & Krupp gebaut. Die neuen Metro strecken werden von der Firma Schenker gebaut. Ich habe ihn noch viel mehr erzählt und versucht zu erklären, wie es in Berlin ist und wo die unterschiede liegen. Selbst die Kultur und der Charakter oder die Handlungen zwischen West und Ost gehen sehr oft auseinander.

Natürlich hat die Ukraine auch sehr viele schöne Dinge! Ich liebe diese Dinge und möchte sie jeden Tag erleben. Die Ukraine ist wie ein Baby, die entdeckt die Politik, die Demokratie, die Bürokratie und viele andere Dinge. Ich finde es schön, dass es ca. 10.000 West Europäische Firmen in der Ukraine gibt (von 120.000 Ukrainische Firmen), die beim Aufbau helfen. Wenn man sich anschaut, was in 15 Jahren Ukraine geschehen ist, dann ist das einfach SUPER und HOCHACHTUNGSVOLL. Ich hoffe nur, dass die Ukraine nicht die gleichen Fehler macht, wie ein West Europäisches Land.

Nun zu mir: Ich bin der Jürgen Faber aus Braunschweig in Deutschland. Ich bin 47 Jahre alt und habe seit 2 Jahren und 2 Monaten eine Ukrainische Freundin. Ich Spreche die Sprachen Deutsch und English. Ich versuche zur Zeit alles über die Geschichte, Kultur, Politik und Wirtschaft der Ukraine zu lesen. Meine Berufe sind Multimedia (Fernsehen), Groß- und Einzelhandelskaufmann und Elektroinstallateur. Ich wurde in einem Dualen Ausbildungssystem ausgebildet, was es leider in der Ukraine nicht gibt.

Leider habe ich sehr viele Fragen, die mir meine Freundin und die Freunde meiner Eltern in der Ukraine nicht erklären können. Vielleicht können wir über e-mail oder SKYPE in Verbindung treten. Ich würde mich sehr freuen.

Meine e-mail Adresse: Juergen-Faber@T-Online.de

Meine SKYPE Adresse: juergen-faber (38118 Braunschweig, Deutschland)

Meine Telefonnummer: (+49) 0531 – 89 63 05

Mobil Telefonnummer: 00380958910901 (für SMS)

Er wäre sehr schön, wenn wir in Kontakt treten könnten! Danke!

doris hat gesagt…

Hallo Herr Podvalov,

sie sind Schweizer, Podvalov ist aber ein russischer Name,oder irre ich mich?

Anonym hat gesagt…

@doris: Das ist lediglich sein Pseudonym.

Stefan hat gesagt…

Guten Tag,

ich finde leider keine eMail Adresse, deswegen schreibe ich mein Anliegen mal hier rein:

Ich betreibe den bayer04blog, ein Blog über Bayer 04 Leverkusen, die am 19. und 28. August auf Tavrija Simferopol treffen. Deswegen würde ich ein, zwei Fragen von einem Fußballkenner/-fan aus der Ukraine beantwortet bekommen (natürlich zur Mannschaft von Simferopol). Würdest du mir da zur Verfügung stehen? Oder kennst du jemanden, der dafür in Frage käme und auch des Deutsch oder Englisch mächtig ist?

Das wäre sehr, sehr nett. Im Gegenzug würde ich natürlich auf deinen Blog verlinken. Meine eMail Adresse findest du im Impressum meines Blogs: http://www.bayer04blog.de/impressum-2/

Anonym hat gesagt…

sehr geehrter herr,

ich habe meinem bruder 20000 euro geliehen, der zoll in ukraine hat 10000 euro für sich behalten. wie bekommt mein bruder das geld zurück? bitte helfen sie mir, gehen sie auf den link und lösen sie das captcha, dort ist meine email adresse: http://www.google.com/recaptcha/mailhide/d?k=01qEu4xzAa5-aN9zkLpkkxiw==&c=CGSUg5xC4Zw9HJli77d6SdeLQUR84KqPFSWqphd-YIU=

Anonym hat gesagt…

Hallo Podvalov,

ich war vor einigen Wochen das erste mal in Kiew. Aufgrund deiner Beschreibung auch im Museum. Das war cool, aber es war so ein schöner Tag und so heiß, Altweibersommer eben, dass wir Stundenlang auf der Wiese saßen und Picknick gemacht haben. Würde mich gerne mal per Email an dich wenden, bezüglich einiger Fragen zu Kiew. Wenn du Lust hat schreib mir mal an gebh@lif.de

Danke.

Treb.

Anonym hat gesagt…

Fußballstadien braucht das Land.
Brot und Spiele wie im alten Rom, wenn man den Menschen, vor allem der Spezie "Plöps Urbana" in den Städten sonst nichts mehr zu bieten hat und sich die FIFA wieder einmal um ein paar Milliönchen, aus einem so schon kaputtgewirtschafteten Land bereichern kann, sind wir sicher auf dem richtigen Weg.

Tom Berger hat gesagt…

Also ich bin mir sicher das sie fertige werden , halte aber nichts davon eine fette Party in einer Stadt zu veranstalten in denen Leute hungern . Das Geld wäre woanders sinnvoller aufgehoben ! Das hat mich bei Südafrika auch schon genervt !

Lg tom

Anonym hat gesagt…

Hallo

Mich würde interessieren, ob du noch andere Schweizer oder Deutsche kennengelernt hast?

Ich bin einige Monate in der Ukraine und würde gerne ein paar Leute kennenlernen.
Ev. kennst du auch ein Forum oder eine website...bitte an shandle@gmx.ch senden.
Herzlichen Dank

Anonym hat gesagt…

Hallo !
ich bin auf der Suche nach eine Wohnung in Kiev.
Kannst Du mir da ev. weiter helfen?

Gruss und Danke
Philip