Freitag, 30. April 2010

Viel beschäftigt in letzter Zeit

Nach längerer Pause schreibe ich nun wieder einmal auf dem Blog. Ich lebe immer noch in Kiew, und zwar trotz den politischen Änderungen, die hier gerade im Schnellzugstempo vorangehen. Ehrlich gesagt sind diese Veränderungen schon etwas unheimlich und ich hoffe nur, dass das gut für die Ukraine ausgeht. Entschuldigt bitte die Vernachlässigung meines Blogs, aber ich hatte beruflich die letzten Monate recht viel um die Ohren.


Ich in einem Schlafwagen der ukrainischen Eisenbahn

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Gibt es denn schon politische Änderungen, welche du privat bemerkst? Dass sich gewisse Akzente etc. unter dem neuen Präsidenten verschieben, war zu erwarten. In einem heutigen Artikel der NZZ wird auch davon gesprochen, dass erste Schritte in Richtung "gelenkte Demokratie" erkennbar seien. Meiner Meinung nach ist aber die Opposition hierfür zu stark und auch die Pressefreiheit dürfte - zugegeben nach relativ kurzer Zeit - noch weitgehendend existent sein.