Sonntag, 20. April 2008

Kiewer Afghanistan Denkmal

Unmittelbar neben der Kiewer Lawra, sozusagen auf deren Vorplatz, befindet sich das Kiewer Denkmal der ukrainischen Opfer des (sowjetischen) Afghanistan Krieges von 1979 bis 1989. Der Grund für diese Lage liegt aber weniger an der Lawra, sondern an der Tatsache, dass sich ganz in der Nähe auch die Gedenkstätte für den Grossen Vaterländischen Krieg (Mat Rodina) befindet.


Das Kiewer Denkmal für den Afghanistan Krieg


Bekanntlich marschierten am 25. Dezember 1979 sowjetische Truppen in Afghanistan ein und die letzten sowjetischen Truppen verliessen das Land erst wieder am 15. Februar 1989. Während dieses (ersten) Krieges in Afghanistan wurden 14'453 sowjetische Soldaten getötet, darunter auch sehr viele Ukrainer, denen hier gedacht wird.


Gedenkplatte


Das Monument wurde 1994 errichtet und die zentrale Skulptur wurde vom ukrainischen Künstler Nikolai Olenik (Николай Оленик) gestaltet.


Gedenkplatte mit Namen von Opfern


Im Zentrum der Anlage steht eine Skulptur mit drei sowjetischen Soldaten. Rund herum sind Gedenkplatten mit den nach Oblasten aufgeteilten Namen der ukrainischen Kriegsopfer. Sehr eindrücklich finde ich auch, dass es eigentlich immer frische Blumen bei diesem Monument hat - Kränze vor der Skulptur, einzelne Blumen auf den Gedenksteinen. Der Krieg ist also noch sehr im aktiven Bewusstsein der Kiewer Bevölkerung.


Detailansicht der zentralen Skulptur


Auch mir ist klar, dass diese mit Russland gemeinsame traumatische Erfahrung des Afghanistan Krieges einen NATO-Beitritt der Ukraine nicht vereinfacht, obwohl ich hier wirklich nicht wieder eine Diskussion zu diesem Thema starten will... ;-)


Überblick der Gedenkstätte mit Lawra im Hintergrund


Einen sehr eindrücklichen Film über die sowjetische Perspektive des Afghanistan Kriegs ist der neue russische Film "Die neunte Kompanie" ("9 рота") des ukrainisch stämmigen Regisseurs Fjodor Bondartschuk (Фёдор Бондарчук). Der Film ist in etwa das russische Gegenstück zum amerikanischen Vietnamflim "Apocalypse now" und ich kann wirklich nur empfehlen ihn anzuschauen...

Kommentare:

Kybisblog hat gesagt…

Hallo Podvalov
Man soll nicht nur meckern, sondern sich auch bedanken, was ich hiermit tue.
Hoffe, dass es Dir und Deiner Familie gut geht und wir in Zukunft wieder öfter an Deinen Erlebnissen teilnehmen dürfen und so auch ein spannendes Land zwischen Ost und West näher kennenlernen können.
Beste Grüsse, Kybipix

Tom hat gesagt…

Hallo Podvalov,

sind nicht auch schon der Gedenkstätte des Großen Vaterländischen Krieges "Helden der Sowjetunion", welche in Afganisthan gefallen sind in die Ehrentafeln aufgenommen? Ich dächte, ich hätte das 1986 so gesehen? Zu Beginn des Einmarsches in Afganisthan war ich in Kiew und kann mich noch an die Reaktionen der Bevölkerung und Militärs erinnern. Da wahr längst nicht alles euphorisch und die Militärs haben schon damals versteckt auf die kommenden Probleme hingewiesen.

Ich wünsche mir noch mehr Beiträge zur Geschichte, Architektur und den jetzigen Verhälnissen in Kiew.

Danke

Anonym hat gesagt…

guten morgen

die uhr hat sich wieder verstellt

gruss dirk

Thorsten hat gesagt…

Das gibt's doch nicht. Ich war 2005 bei diesem Eingang zum Höhlenkloster, aber das Denkmal ist mir gar nicht aufgefallen! Na ja, diesen Sommer kann ich's wahrscheinlich nachholen. ;-)